Essen Light Festival 2017

Das Essen Light Festival findet zum Auftakt der 68ten Essener Lichtwochen statt

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Essen Light Festival, das Highlight zum Auftakt der Essener Lichtwochen

Macht euch auf die WAZ-Route durch die Essener Innenstadt

Sonntag, 29. Oktober bis Samstag, 11. November 2017, jeweils 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Eintritt frei

Programmheft Routenplan

Zum Auftakt der Essener Lichtwochen findet das Essen Light Festival zum zweiten Mal statt. Vom 29. Oktober bis zum 11. November werden auf einem 2,5 km langen Rundweg durch die Innenstadt besonders markante Gebäude mit aufwändigen Lichtshows und modernen Videomappings inszeniert. Zudem sind tolle Lichtinstallationen zu Bestaunen. Die vierzehn Spielorte verteilen sich auf der WAZ-Route und lassen sich bequem in circa 2 Stunden besuchen. Die Inszenierungen beginnen jeweils um 18:00 Uhr und werden in Endlosschleifen bis 22:00 Uhr wiederholt. Der Eintritt zu allen Spielorten ist frei.

Spielorte

Curtain of Light, Willy-Brandt-Platz

Über dem Willy-Brandt-Platz schwebt in luftiger Höhe ein beeindruckender LED-Vorhang von 16 mal 6 Metern – einmalig in Deutschland. Lassen Sie sich von spannenden Bildern und Animationen zu den Themen „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“, Essener Lichtwochen, dem Internationalen Weihnachtsmarkt Essen und modernen, grafischen Elementen zum Essen Light Festival begeistern.

Dach des Lichts, Kettwiger Tor

Am Tor zur Kettwiger Straße erstrahlt über den Köpfen der Besucher ein Himmel aus Licht. Dafür sorgen hundert LED-Sticks mit ihren kraftvollen Effekten. Sie beeindrucken durch wechselnde Inszenierungen von Regen, Schnee oder Wellen. Die spektakuläre 3D-Licht-Installation stammt von Richard Röhrhoff.

 

Tree of light, Grillo-Theater

Bereits im vergangenen Jahr erwies er sich als beliebtes Foto- und Selfiemotiv: Der festlich in Szene gesetzte Lichtbaum vor der imposanten Fassade des Grillo-Theaters. Entworfen wurde der Baum von der Firma MK Illumination, die darüber hinaus auch für die komplette Weihnachtsbeleuchtung der Innenstadt verantwortlich ist. Das weltweit agierende Unternehmen kann auf eine jahrelange Erfahrung mit stimmungsvoller Illumination öffentlicher Plätze und Einkaufszentren zurückblicken.

Lichtrad, Burgplatz

Dem Himmel ganz nah sind die Fahrgäste des Lichtrads der Schaustellerbetriebe „Wilhelm+Söhne“ auf dem Burgplatz. Ganze 45 Meter trägt das Riesenrad die Mitreisenden empor und lässt sie über den Dächern der beleuchteten Stadt schweben. Doch nicht nur die Stadt ist illuminiert, auch die Speichen sowie die Gondeln des Lichtrads erstrahlen durch eine zentrale Steuerung in sämtlichen Farben lassen sich zu einer einzigartigen Lichtshow programmieren.

Preise & Öffnungszeiten

 

Dome to heaven, Domhof

„Dome To Heaven“ ist ein spektakuläres 3D-Video Mapping, das den Seitenflügel des Essener Doms buchstäblich in ein „neues Licht“ setzt. Die Besucher können sich über musiksynchrone Bildwelten freuen, die das Innere des Doms außen abbilden, neue Architekturelemente entstehen und den sakralen Bau in ein futuristisches Raumschiff verwandeln lassen. Wolfram Lenssen und sein Team (Hannes Neumann (Mapping), Daniel Kurniczak & René van Commenée (Musik)) nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise durch die Wolken, den Himmel und die unendlichen Weiten des Weltalls. Ein Kooperationsprojekt mit unserem Partner-Festival „GLOW“ Eindhoven.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kultursekretariat Wuppertal und Kulturbüro Essen.

 

 

Wolkenklang, Marktkirche

Mit der Marktkirche wird die erste protestantische Kirche Essens – passend zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ – kunstvoll illuminiert. Der Essener Künstler Daniel Kurniczak holt mit seiner Licht-Klang-Installation den Himmel in die Kirche. Er lässt Wolken im Klang schweben, begleitet von einem träumerischen Farbenspiel.

Brunnenbrücke, Fontänengasse

Mit der neuen und bleibenden Lichtinszenierung des Brunnens an der Fontänengasse wird ein einladendes und offenes Tor zum Kreativquartier City Nord.Essen geschaffen. Ein Lichtspiel greift das Element „Wasser“ auf und begleitet es in einem hohen Bogen über die Straße.

Lichtwendel, Kopstadtplatz

Eine komplett neue und dauerhafte Lichtinszenierung ziert ab dem 29. Oktober den Kopstadtsplatz und macht ihn somit zum einem  strahlenden „Eingang“ in das Kreativquartier City Nord.Essen. Licht- und Objektkünstler Dr. Lars Meeß-Olsohn hat sich in einem künstlerischen Wettbewerb mit seinem „Lichtwendel“ gegen die Konkurrenz durchgesetzt.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Einweihung durch Oberbürgermeister Thomas Kufen am Sonntag, den 29.10. gegen 18.45 Uhr.

„Lightroof / Büro-Büro“, Kastanienhöfe

Mit einem kreativen Lichtspiel inszeniert der Essener Künstler Daniel Kurniczak die Fassade der neuen Hauptverwaltung der Allbau AG. In der etwa achtminütigen Inszenierung schlägt der Künstler spielerisch eine Brücke zwischen Arbeitsalltag und dem Genuss des Light Festivals. Darüber hinaus erschaffen extrem lichtstarke, bewegliche Scheinwerfer ein “Licht-Dach“ zwischen den Kastanienhöfen und dem GOP Varieté-Theater inklusive Glühwein-Bar.

Lumi Seeds, Kastanienallee

Sogenannte „Lumi Seeds“ hängen in ausgewählten Bäumen entlang der Kastanienallee bis hinunter ins Universitätsviertel und sorgen für eine heimelige Atmosphäre zwischen den Spielorten Kastanienhöfe und grüne mitte Essen. Gestaltet wurden die leuchtenden Samen von dem argentinisch-österreichischen Künstler Leo Bettinelli.

Schattenspiele, Universitätsviertel / Grüne Mitte

Hier werden Sie selbst zum Akteur und Lichtkünstler. Lassen Sie an verschiedenen Stationen im Universitätsviertel Ihrer Fantasie freien Lauf.

Angels of Freedom, Berliner Platz / Funke Media Office

Ob als Selfie-Motiv oder einfach nur schön anzuschauen – mit den drei „Angels of Freedom“ macht die wundervolle „Social-Light-Installation“ von Gaston Zahr und Merav Eitan aus Israel Station in Essen, die schon bei vielen anderen Light Festivals weltweit zu Gast war. Das Kooperationsprojekt mit dem Festival „Festival of Light in Jerusalem“ trägt den Freiheitsgedanken vor das neue Funke Media Office.

Hikarinoki, Limbecker Platz

Wunderschön und garantiert ein Hingucker ist der Baum „Hikarinoki“ im Einkaufszentrum Limbecker Platz, ausgestellt vom international renommierten, französischen Lichtkünstler Philippe Morvan. Der künstliche Baum aus Eimern, Plastikschüsseln und auch einem Töpfchen leuchtet in der Rotunde Rom und lädt die Besucher ein, sein achtminütiges Licht- und Farbenspiel zu bewundern.

Urban Light Garden, Salzmarkt

In einen wahren Blumenhof verwandelt der österreichische Lichtkünstler Markus Anders den Salzmarkt. Passend zum Titel „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“ wird der Platz zwischen Kennedyplatz und III. Hagen selbst im Winter als Blumengarten erlebbar. Die übergroßen Skulpturen von Anders laden zum Verweilen ein und fügen sich ideal in das Bild der bereits vorhandenen großen, alten Bäume ein, die passend beleuchtet sind.

Baum der Wünsche, Am Waldthausenpark

Der Baum der Wünsche ist eine interaktive „Social-Light- Installation“ von Festival-Produzent Richard Röhrhoff. Und so geht es: Einfach die App „EssenOn“ in einem App-Store herunterladen und sich einen „Moment“ wünschen. Alle drei Minuten verschenkt der Baum einen von vier „Momenten“. Lassen Sie sich überraschen.
Jetzt bei Google Play

 

 

PARTNER

Förderer / Institutions

MITGLIED DER / MEBER OF